Budgetieren ist sexy

Budgetieren ist sexy

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

KOSTENLOSES Money Mindset Training

Wo immer du gerade mit Geld bist, muss nicht sein, wo du nächstes Jahr bist. Hol dir dieses KOSTENLOSE Training in deinen Posteingang.

Wir können uns gern darüber streiten, aber ich finde Budgetieren einfach sexy und toll. Seitdem ich einen Budgetplan führe, habe ich ein viel besseres Verhältnis zum Geld und zum Geld ausgeben. Und ich denke, dass jede Frau einen Budgetplan führen sollte, um mehr über ihre eigenen Finanzen zu lernen.

Ich gebe immer noch gern Geld aus, aber eben nur für die Dinge, die mir wirklich wichtig sind und mir einen Mehrwert bieten, d. h. bei denen ich mich nachhaltig lange gut fühle und nicht sofort ein schlechtes Gewissen habe, nachdem ich sie gekauft habe.

Budgetieren ist sexy

Warum budgetieren?

Kennst du nicht auch dieses Gefühl? Du läufst durch die Stadt und entdeckst ein Kleidungsstück im Schaufenster eines Geschäfts, das du richtig toll findest und denkst, dass du genau dieses Stück haben musst.

Obwohl du eigentlich nichts kaufen wolltest und gerade auch nichts Neues zum Anziehen brauchst, gehst du in den Laden, probierst es an und kaufst es. Es kostet ja nicht so viel, vielleicht gerade einmal 25 Euro. Na gut, das geht doch.

Doch dann kommst du nach Hause und stellst fest, dass es gar nicht so gut aussieht und sofort überfällt dich das schlechte Gewissen, weil du wieder unnötig Geld ausgegeben hast.

Früher erging es mir ebenso. Auf diese Weise landeten Kleidungsstücke in meinem Schrank, die ich eigentlich nicht kaufen wollte. Doch seit mehr als einem Jahr mache ich genau das nicht mehr.

Warum? Weil ich begonnen habe einen Budgetplan zu führen, in dem ich mir wirklich überlegt habe, für welche Kategorien ich Geld ausgeben möchte und warum. Und genau dies ist der Punkt, warum ein Budgetplan so toll ist.

Warum macht Geld ausgeben mit einem Budgetplan viel mehr Spaß?

In deinem Budgetplan legst du dein gesamtes Budget für den Monat und das Jahr fest. Dabei kommen zuerst die wichtigen und notwendigen Ausgaben für deinen Lebensunterhalt, d. h. Miete, Wohnungskosten, Strom, Wasser, Gas, Versicherungen usw. Danach sind deine Investitionen in dich und deine Zukunft wichtig.

Wenn du also für ein bestimmtes Vorhaben sparen willst, z. B. Schulden abzahlen, Sparkonto für Notfälle, eine Reise, die Hochzeit und deine Altersvorsorge, dann musst du diese Sparsummen ebenfalls in dein Budget einplanen. 

Sobald du also all deine Notwendigkeiten budgetiert hast, weißt du, wie viel noch von deinem Einkommen übrig ist und dieses kannst du für deine Bedürfnisse verwenden. Du kannst dein gesamtes Geld verplanen. Nur so kannst du ganz entspannt Geld ausgeben, solange es dein Budgetrahmen erlaubt, egal wofür.

Ressourcen:

Warum ist ein Budgetplaner besser als ein Haushaltsbuch?

Ein Haushaltsbuch ist eine gute Sache und ein erster Schritt, um deine Ausgaben zu verfolgen. Früher habe ich immer nur ein Haushaltsbuch geführt und alle Einnahmen und Ausgaben eingetragen. Aber erst am Ende eines Monats habe ich sehen können, ob ich mehr oder weniger ausgegeben habe. Und dabei konnte ich nicht wirklich sparen. 

Denn erst, wenn du deine Ausgaben mit einem Budget versiehst, kannst du lernen zu sparen und nur das Geld auszugeben, was du auch zur Verfügung hast.

Deshalb ist es wichtig dein Budget festzulegen und gleichzeitig deine täglichen Ausgaben aufzuschreiben, damit du siehst, wie gut du in deinem Budget liegst und wie viel Geld du noch zur Verfügung hast.

Warum ist ein Budgetplaner besser als die Umschlagmethode?

Mit der Umschlagmethode legst du dir jeden Mont einen festen Geldbetrag für verschiedene Ausgaben in einen Briefumschlag. Wenn das Geld im Umschlag alle ist, kannst du nichts mehr ausgeben. Das ist ein wenig wie budgetieren. 

Allerdings kannst du bei dieser Methode nicht nachvollziehen, wofür du dein Geld ausgegeben hast. Vielleicht hast du ja Dinge gekauft, die du gar nicht benötigt hättest.

Nur wenn du dir auch täglich aufschreibst, wofür du in den verschiedenen Kategorien dein Geld ausgegeben hast, kannst du lernen zu sparen.

Außerdem kaufst du keine Dinge doppelt, weil du vergessen hast, dass du sie schon einmal gekauft hattest.

Verändere deine Finanzen und dein Leben JETZT und für IMMER!

Verbringe keinen weiteren Tag damit, Geld zu verlieren. Schnapp dir noch heute dein Master Your Money E-Book!

Wie beginnst du zu budgetieren?

Bevor du überhaupt einen Budgetplan erstellst, solltest du dir ein finanzielles Ziel überlegen.

  • Warum willst du sparen?
  • Wofür willst du sparen?
  • Welches langfristige Ziel hast du?
  • Welche Zwischenziele stellst du dir?
  • Was möchtest du generell finanziell verändern?

Die sind die wichtigen Fragen, die du dir erst einmal stellen musst, damit du weißt, wohin dich deine finanzielle Reise führen soll. Denn nur mit einem Ziel vor Augen kannst du deine Ausgaben beherrschen.

Seitdem ich meine ersten 100k als Ziel habe, weiß ich, dass ich jede unnötige Ausgabe gern vermeide und fühle mich toll dabei. Ich habe genügend Kleidung, seitdem ich mich auf eine Capsule Wardrobe umgestellt habe.

Und wenn ich darüber nachdenke, mir ein T-Shirt für 25 Euro zu kaufen, denke ich, dass ich diese 25 Euro lieber in einen Sparplan lege und Aktien dafür kaufe.

So zu denken, funktioniert aber nur, wenn dein persönliches finanzielle Ziel klar ist. Wenn du also für eine schöne Reise sparst, von deren Erlebnissen du ewig erzählen kannst, dann denke bei der nächsten Shopping-Attacke darüber nach, ob es das wert ist.

Nachdem du dein finanzielles Ziel festgelegt hast, schreibst du deine gesamten Einnahmen auf. Danach überlegst du dir, welche Ausgaben du jeden Monat hast. Und diese Ausgaben beginnst du zu kategorisieren und dafür ein Budget festzulegen.

Eine letzte Bemerkung zum Budgetplaner

Wenn du bisher noch nie etwas von einem Budgetplan gehört hast, wird es Zeit, dass du damit beginnst. Denn Budgetieren ist fantastisch, um deine finanzielle Situation in den Griff zu bekommen und zu verbessern.

Jede clevere Frau, die ihre Finanzen eigenständig managen will, sollte einen Budgetplan haben. Also worauf wartest du noch?

Wie verfolgst du deine Ausgaben? Welche Tipps zum Budgetieren willst du mit uns teilen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top