Was ist Prokrastination und die besten Tipps dagegen

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Was ist Prokrastination und die besten Tipps dagegen

Was ist Prokrastination und welche Tipps gibt es dagegen? Tatsächlich kann Prokrastination oder auch „Aufschieberitis“ deine Produktivität beeinträchtigen und deine Erfolgschancen ruinieren.

Wenn du Dinge lieber aufschiebst, statt sie zu erledigen, weißt du genau, wovon ich spreche.

Aber ich möchte dir sagen, dass Prokrastination etwas ist, das du verändern kannst. Es ist kein persönliches Merkmal, mit dem du für immer leben musst. Ganz im Gegenteil.

Tipps gegen Prokrastination

Um zu verstehen, was du gegen Prokrastination tun kannst, müssen wir einen Schritt zurücktreten. Lass uns zunächst diskutieren, was Prokrastination ist, wie sie aussieht und wie du die Kontrolle übernehmen kannst, um proaktiver zu werden.

Prokrastination neu definieren

Die Definition von Prokrastination (Aufschub) ist „die Handlung, etwas zu verzögern oder zu verschieben“.

Aufschub ist Untätigkeit. Du verschiebst die Dinge.

Wenn du zögerst, tust du nicht das, was du tun musst. Stattdessen verzögerst du. Du machst etwas anderes.

Und obendrauf erstellst du dir eine Geschichte über deine Untätigkeit, darüber, dass du ein „Prokrastinator“ bist.

Dies ist der Todesstoß.

Prokrastination (Aufschub) ist NICHT, wer du bist.

Du bist kein „Prokrastinator“.

Du hast vielleicht die Angewohnheit, jetzt zu zögern, aber das Aufschieben ist nicht deine Identität.

Es ist eine schlechte Angewohnheit, die du lernen kannst abzulegen.

Die erste Aufgabe besteht also darin, dir selbst nicht mehr diese Geschichte zu erzählen. Es verursacht nur weitere Probleme.

Wie Prokrastination im wirklichen Leben aussieht

Aufschub bedeutet nicht, die Dinge zu tun, von denen du sagst, dass du sie tun willst oder musst.

Prokrastination kann in Form von kleinen Dingen auftreten, wie …

  • ein kleines Projekt
  • etwas reinigen
  • eine Aufgabe beenden

Oder Prokrastination kann für wirklich große Dinge sein, wie …

  • einen neuen Job bekommen
  • ein Geschäft eröffnen
  • heiraten
  • Kinder haben

Der Grund, warum dein Gehirn es für sinnvoll hält, zu zögern, ist, dass es sich besser anfühlt, NICHT das zu tun, was du tun musst.

Es ist viel einfacher, nicht loszulegen.

Dein Gehirn möchte nicht, dass du viel Energie aufbringst und schwere Dinge tust.

Dein Gehirn wird immer das tun, was in diesem Moment am besten ist. Dein primitives Gehirn möchte, dass du das Einfache tust. Es möchte, dass du die Energie sparst.

All diese Dinge zu tun ist wirklich schwer!

Dein Gehirn nimmt das Schwierige als Lebensbedrohung wahr. Mit anderen Worten, dein Gehirn möchte nicht, dass du deine Komfortzone verlässt.

Sich für das entscheiden, was du willst, etwas Neues ausprobieren, deine Komfortzone verlassen … alles fühlt sich unglaublich unangenehm an.

Dein Gehirn möchte dieses Unbehagen vermeiden.

Aber du musst nicht darauf hören.

In der Tat ist es nie ein guter Grund, im Moment keine Lust zu haben, etwas zu tun.

Wenn du im Voraus planst und immer das tust, was du sagst, wird sich dein Gehirn neu „verdrahten“, um (die neue Gewohnheit) durchzuhalten, anstatt zu zögern.

Merke es dir für später!

Was ist Prokrastination und die besten Tipps dagegen

Das Problem mit dem Aufschieben

Das größte Problem beim Aufschieben ist das Folgende: Du kannst dein ganzes Leben hinausschieben.

Angenommen, du möchtest einen neuen Job bekommen. Du kannst dies jahrelang hinausschieben. Du kannst Jahr für Jahr am selben Arbeitsplatz festsitzen. Ohne neue Fähigkeiten zu erwerben oder etwas dagegen zu unternehmen. Du hast keine Ahnung, was als Nächstes zu tun ist. Also bleibst du stecken.

Du hättest vor drei Jahren einen neuen Job beginnen und neue Fähigkeiten erlernen können, aber stattdessen denkst du, du wirst es „eines Tages“ tun.

„Eines Tages“ ist heute.

Deine Träume können nicht warten.
Dein Leben kann nicht erwarten.

Du bist es dir selbst und der Welt schuldig, dich zu zeigen und alles zu tun.

Prokrastination wird dies für dich töten, wenn du es zulässt.

Die Ursachen für Prokrastination

Bevor wir mit den Tipps gegen Prokrastination beginnen, denke ich, dass es hilfreich ist, die Ursachen für Prokrastination zu untersuchen. Auf diese Weise kannst du besser verstehen, woher es kommt, und lernen, wie du es löst.

Es gibt 5 verschiedene Dinge, die Prokrastination bewirken können …

1. Dein Gehirn.

Die erste Ursache für Prokrastination ist dein Gehirn.

Dein primitives Gehirn wird sich entscheiden, sich den Dingen zu widersetzen, die du tun möchtest. Dein Gehirn wird nach Dingen suchen, die mehr Spaß machen. Für immer und ewig.

Es macht so viel mehr Spaß, nicht die Dinge zu tun, die du tun musst. Du musst die mangelnde Motivation überwinden. Wählen kurzfristig das Unangenehme.

Du musst erkennen, dass es wichtiger ist, zu werden, was und wer DU sein möchtest.

Ressourcen:

2. Angst vor dem Scheitern.

Die zweite Ursache für Prokrastination ist die Angst vor dem Scheitern.

Du denkst bereits, dass du scheitern wirst, also erkennst du den Punkt nicht. Wenn du entscheidest, dass du scheitern wirst, wenn du es versuchst, scheiterst du bereits im Voraus.

Du entscheidest, dass ein Fehler eine schlechte Sache ist, und möchtest ihn vermeiden.

Ein Misserfolg ist jedoch keine schlechte Sache. Der Fehler verfehlt nur die Marke. Du kannst es jederzeit erneut versuchen.

Ein Fehler definiert dich nicht. Es ist nur Feedback. Das erste Mal, als du Dinge getan hast, hat es nicht funktioniert. Du hast jedoch die Möglichkeit, es erneut zu versuchen, diesmal aber mit weiteren Informationen.

Indem du Fehler neu definierst, beseitigst du diese als Grund für den Aufschub.

3. Perfektionismus.

Die dritte Ursache für Prokrastination ist der Perfektionismus.

Du kannst glauben, dass alles, was du tust, perfekt sein muss.

Ich möchte sagen: „Perfektionismus ist für verängstigte Menschen.“

Wenn du der Meinung bist, dass die Dinge perfekt sein müssen, hast du Angst. Möglicherweise befürchtest du, dass du noch nicht bereit bist. Möglicherweise hast du Angst, dass das, was du tust, nicht gut genug ist.

Damit lässt du zu, dass das, was du tust, etwas darüber sagt, wer du bist.

Etwas, das nicht perfekt ist, sollte kein Grund sein, nicht alles zu tun.

Dies mag nicht intuitiv sein, aber Perfektionismus zu verlernen kann dein Leben verändern.

Etwas zu erschaffen und in die Welt zu bringen, egal wie es aussieht, ist so großartig. Lass dich nicht von Perfektionismus aufhalten.

4. Kein Plan.

Die vierte Ursache für Prokrastination ist, keinen Plan zu haben.

Du hast keine Ahnung, was zu tun ist. Möglicherweise drehst du dich in „Ich weiß nicht“ herum.

Was ich gerne sage, ist: „Wenn ich es wüsste, was würde ich tun?“

Kein Plan zu haben, ist ein bisschen eine Opfermentalität. Es ist wie warten darauf, dass etwas außerhalb von dir passiert. Es ist fast so, als würdest du sagen, dass du nicht in der Lage bist, die Lösung selbst zu finden.

Das stimmt einfach nicht. Du bist fähig. Du hast die Möglichkeit, dies selbst zu tun.

Du musst den Plan erstellen. Wenn du keine Angst vor dem Scheitern hast, kannst du mit dem von dir erstellten Plan einverstanden sein. Auch wenn etwas schiefgeht, bist du immer noch in Aktion. Du hast immer noch die Kontrolle und kannst die notwendigen Schritte unternehmen, um herauszufinden, was als Nächstes kommt.

Das Erstellen eines Plans führt zu Aktionen. Aufschub führt dazu, dass du stecken bleibst.

Du musst bereit sein, dich schlecht zu fühlen.

5. Sich schlecht fühlen.

Die letzte Ursache für Prokrastination ist ein schlechtes Gefühl.

Wenn du dich schlecht fühlst, wird dein Gehirn dies als Grund dafür interpretieren, keine Maßnahmen zu ergreifen.

Sich schlecht zu fühlen ist kein guter Grund, etwas nicht zu tun.

Jedes Mal, wenn du etwas tun möchtest, wird dein Gehirn diesen Widerstand haben, um anzufangen. Du solltest wissen, wie du darüber hinwegkommst und dass dies kein guter Grund ist, und es trotzdem tun.

Wenn du dir angewöhnst, Dinge zu beginnen und das zu tun, was du sagst, wirst du es auch tun. Du wirst dich mehr und mehr daran gewöhnen. Dein Gehirn wird anfangen zu sagen: „Das ist nicht so schlimm.“ Es wird nicht mehr so ​​ein Kampf für dich sein.

Auch wenn du dich nicht motiviert fühlst, lass das keine Entschuldigung sein. Entscheide dich, dein ganzes Selbst zu zeigen. Jedes Mal, wenn du das tust, wird es das nächste Mal einfacher.

Jetzt kennst du die Ursachen für Prokrastination. Ich möchte dir die Tipps zur Lösung für das Problem Prokrastination geben.

5 Tipps gegen Prokrastination

Ich habe 5 Tipps gegen Prokrastination erstellt. Wenn du alle diese Schritte ausführst, kannst du für immer aufhören, Dinge aufzuschieben. (Ja, ich meine es ernst, das kannst du durchaus!)

So hörst du auf, aufzuschieben …

1. Lege alles in deinem Kalender in Zeitfenstern fest.

Schritt 1 der Tipps gegen Prokrastination besteht darin, alles in Zeitfenstern in deinen Kalender aufzunehmen.

Das ist so wichtig. Es kann deine Art, Dinge zu tun, verändern.

Vergiss deine To-do-Liste. Wenn du eine Aufgabenliste erstellst, siehst du möglicherweise alle darin enthaltenen Aufgaben und hast das Gefühl, dass du nicht genug Zeit hast.

Wenn du Aufgaben in Zeitfenster einteilst, füge diese als Ergebnisse ein. Das bereitet dich auf den Erfolg vor. Du musst dich nicht mehr gehetzt fühlen.

2. Verwandle Hindernisse in Strategien.

Schritt 2 besteht darin, Hindernisse in Strategien umzuwandeln.

Überlege, was ein aktuelles Hindernis für dich ist. Erstelle einen Plan, in dem dieses Hindernis eine Strategie ist.

Ich spreche nicht über deine Denkweise. Ich spreche von konkreten Dingen, die Teil deiner Umstände sind.

Nehmen wir zum Beispiel an, deine Kinder unterbrechen dich, wenn du versuchst zu arbeiten. Du weißt, dass dies im Voraus passieren könnte. Eine mögliche Lösung könnte darin bestehen, dir am Ende der Woche zusätzliche Zeit zu geben.

Du kannst diese Zeit für Aufgaben nutzen, die du nicht beenden konntest, weil deine Kinder Aufmerksamkeit brauchten.

Alle Hindernisse, die du im Voraus kennst, können in Strategien umgewandelt werden.

3. Erledige, was in deinem Kalender steht.

Schritt 3 besteht darin, das zu tun, was in deinem Kalender steht.

Du musst tatsächlich die Dinge tun, die du in deinen Kalender eingetragen hast. Du musst dir selbst folgen, egal was passiert. Dies ist ein Teil der Rechenschaftspflicht gegenüber dir selbst.

Selbstverantwortung ist eines meiner Lieblingsthemen, weil es so missverstanden wird.

Sie benötigst keinen „Verantwortlichkeitspartner“. Du brauchst Selbstverantwortung.

4. Unbehagen planen und berücksichtigen.

Schritt 4 besteht darin, Unbehagen zu planen und zuzulassen.

Es fühlt sich nicht gut an, das zu tun, was in deinem Kalender steht. Sich hinsetzen, fernsehen und Süßigkeiten essen fühlt sich gut an.

Erwarte also, dass es sich unangenehm anfühlt, schwere Dinge zu tun.

Du wirst Widerstand spüren, aber es ist okay. Negative Emotionen sind kein Grund, deinen Plan nicht umzusetzen.

Wenn du deinen Plan nicht an dem vorgesehenen Tag umsetzt, lässt du „Kleinkindhirn“ gewinnen. Dann verstärkst du dieses Muster. Es weiß jetzt, dass du durch einen Wutanfall nachgeben wirst.

Wenn du stattdessen deinem Plan folgst, wird dein Gehirn lernen, dass du für dich selbst einstehst, egal was passiert.

5. Bewerte, was funktioniert hat und was nicht.

In Schritt 5 bewertest du, was funktioniert hat und was nicht.

Du musst dich nicht für das verprügeln, was schiefgelaufen ist (dies ist schädlich).

Wenn du etwas siehst, wofür du dir nicht genügend Zeit gelassen hast, passe es beim nächsten Schreiben deines Kalenders an. Wenn du zu viel Zeit für etwas hattest, nutze diese Zeit für etwas anderes.

Vertraue darauf, dass du deinen Zeitplan änderst. Habe auch die Integrität und das Vertrauen darauf, dass du dich an das hältst, was du sagst, dass du es tun wirst. Gib dir nur dann mehr Zeit, wenn du sie wirklich brauchst. Gib dir nicht mehr Zeit, um nachzulassen und in den sozialen Medien zu sein.

Es kann auch sehr hilfreich sein, neue Gedanken zu denken, um Prokrastination zu überwinden.

Gedanken zum Üben (zur Überwindung der Prokrastination)

Wenn du den oben genannten Tipps gegen Prokrastination folgst, wirst diese Gewohnheit ablegen.

Ich möchte dir einen zusätzlichen Bonus von Gedanken geben, die du denken kannst, während du daran arbeitest, Prokrastination zu überwinden.

Übe diese Gedanken, um Prokrastination zu beenden, …

  • Ich arbeite daran, Prokrastination zu überwinden.
  • Mir geht es besser und ich mache das, was ich sage.
  • In der Vergangenheit hatte ich die Angewohnheit zu zögern, aber jetzt breche ich diese Angewohnheit ab.
  • Es ist unmöglich, „ein Prokrastinator“ zu sein, da Zögern eine Handlung ist.
  • Ich bin bereit, mehr zu produzieren und mehr zu scheitern.
  • Ich führe mein Leben, anstatt darauf zu reagieren.
  • Perfektionismus ist für ängstliche Menschen.
  • Ich mache es vielleicht nicht perfekt, aber ich mache es.
  • Ich habe mein eigenes Rückgrat.

Diese Gedanken werden dir helfen, wenn du von deiner schlechten Angewohnheit Prokrastination zu deiner neuen Angewohnheit, die Dinge zu erledigen, übergehst!

Ein letzter Hinweis!

Denke daran: Du bist kein „Prokrastinator“. Du hast gerade die schlechte Angewohnheit, die Erledigung von Aufgaben zu verzögern. Es ist eine Gewohnheit, keine Identität.

Dein Gehirn hat dich davon überzeugt, dass es sicherer ist, nichts zu tun, als das zu erreichen, was du willst.

Wahre Selbstbeherrschung und Leistung kommt nur, wenn du dich selbst zur Rechenschaft ziehst. Sie kommen nur, wenn du in Hinsicht auf das große Ganze entscheiden kannst, dich für einen Moment unwohl zu fühlen.

Baue das Leben auf, das du liebst, und lass dich nicht von Unbehagen aufhalten.

Es wird sich auf lange Sicht immer lohnen.

Baue mit dem Clever Girl Money Plan ein Vermögen auf – in 6 Schritten in die Finanzielle Freiheit!

Verbessere deine Finanzen mit dem detaillierten und sofort umsetzbaren Plan. Hol dir jetzt deinen KOSTENLOSEN Download + zusätzliche Arbeitsblätter!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top