So planst du finanzielle Ziele für das Jahr

So planst du finanzielle Ziele

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

KOSTENLOSES Money Mindset Training

Wo immer du gerade mit Geld bist, muss nicht sein, wo du nächstes Jahr bist. Hol dir dieses KOSTENLOSE Training in deinen Posteingang.

Hast du dir schon finanzielle Ziele für das neue Jahr gesteckt? Warum oder warum nicht?

Vielleicht führst du wie wir schon lange einen Budgetplan, um deine Ausgaben zu verwalten, oder du beginnst gerade damit. Das ist auch enorm wichtig und hilft dir bei finanziellen Schwierigkeiten, z. B. um Schulden zu bezahlen, und gibt dir die Kontrolle über deine gesamte finanzielle Situation.

Ressourcen:

Aber wie sieht es mit deiner finanziellen Zukunft aus? Und damit meine ich nicht den nächsten Monat, sondern einen langfristigen Zeitraum wie ein Jahr, 5 Jahre und mehr? Welche finanziellen Ziele hast du?

Und genau dafür benötigst du einen Finanzplan. Denn dieser ist die Leitlinie in deine finanzielle Zukunft.

Umfragen zeigen, dass wohlhabende Menschen sich weniger mit ihrem Budget beschäftigen, sondern einen finanziellen Plan haben, um ihr Einkommen zu erhöhen.

Ein Budgetplan ist notwendig, aber nicht allein. Während er sich auf den kurzen Zeitraum eines Monats bezieht, steht der Finanzplan für einen langfristigen Zeitraum.

Der Finanzplan hilft dir finanzielle Ziele zu definieren und deine Schritte und Aktivitäten für das gesamte Jahr festzulegen. Diese kannst du dann auch mit deinem Budgetplan abgleichen.

Also nimm dir ein Notizbuch zur Hand, oder du nutzt den Lively Experience Finanzplaner. Dieser hat nicht nur das passende Arbeitsblatt, um deine langfristigen finanziellen Ziele zu notieren, sondern auch ein Arbeitsblatt für deine monatlichen Ziele.

Pinne es!

So planst du finanzielle Ziele

So planst du finanzielle Ziele für das Jahr

Lass uns gemeinsam die nächsten Schritte gehen.

1. Finanzielle Ziele

Welches finanzielle Hauptziel hast du in diesem Jahr? Das legst du zuerst einmal fest. Stelle dir also die Frage, welches dein Ziel im neuen Jahr sein soll. Das können sein:

  • den Kredit für das Auto abzuzahlen
  • eine Immobilie zu kaufen
  • ein Notfallkonto anlegen

Ressourcen:

2. Deine monatlichen Aktionen

Allein das Ziel reicht ja nicht, du möchtest ja auch etwas tun, um es zu erreichen. Und genau diese Schritte schreibst du als nächstes auf, und zwar für jeden Monat ein Ziel. Das ist nichts anderes, als dein großes Ziel, welches du vor Augen hast, auf kleine zwischenziele herunterzubrechen.

In den Januar kannst du schon eintragen, dass du einen Finanzplan aufstellst. Und dann sind die nächsten Monate dran.

Ich möchte jeden Monat für ein Notfallkonto Geld sparen. Also überlege ich mir im Februar meine kompletten Einnahmen und Ausgaben zu überprüfen, um Geldfresser abzuschaffen.

Im März möchte ich ein Finanzbuch lesen, um noch mehr zu lernen. Und so geht es weiter, jeden Monat ein neuer Schritt. Du kannst dabei kreativ sein.

3. Deine Ziele im Detail

Dieser Teil deines Finanzplans wird aus 3 Abschnitten bestehen, nämlich deinem Spar-Ziel, deinem Schuldenabbau und deinem Investment-Ziel. Hier notierst du detailliert deine Vorhaben.

Ich möchte ein Notfallkonto anlegen, auf welches ich monatlich 100 Euro einzahle. Dieses Konto ist für Notfälle wie z. B. größere Reparaturen gedacht. Dies ist mein Spar-Ziel.

Und genau diese Dinge trägst du für die nächsten beiden Ziele ein. Wenn du keine Schulden hast, dann ist es super. Dann kannst du ja zum nächsten Schritt gehen und dein Investment-Ziel anlegen.

Wie deine finanziellen Ziele auch aussehen werden, vergiss nicht, sie in deinen Budgetplan zu übernehmen. Denn dort hast du den Überblick über die Finanzen und weißt, woher du das Geld für deine Vorhaben nimmst.

4. Wichtige Notizen

Unter diesem Punkt reservierst du einen Platz, um wichtige Angelegenheiten aufzuschreiben, die bisher noch nicht im Plan stehen, vielleicht Sonderzahlungen oder -einnahmen.

5. Kontrolle deiner Ausgaben

Dieser Teil gefällt mir besonders gut, denn hier notierst du Ausgaben, die zwar im Einzelnen nicht besonders groß erscheinen, aber in der Gesamtheit über das Jahr gerechnet eine große Summe ergeben. Diese Ausgaben haben den lustigen Namen „Latte Factor“.

Ich gebe dir ein Beispiel. Jeden Tag trinke ich für 4 Euro Espresso. Wenn ich diese 4 Euro auf ein Jahr zusammenrechne und zusätzlich eine Verzinsung von 1 % im Jahr kalkuliere, erhalte ich eine Summe von 1474 Euro im Jahr!

Wow! Wie viel wollte ich für mein Notfallkonto sparen? Jeden Monat 100 Euro, das sind in einem Jahr 1200 Euro!! Also überlege ich mir diesen Kaffee zu Hause zu trinken und täglich meine 4 Euro zu sparen.

Genau wie ich hast du bestimmt auch solche Ausgaben. Schreibe sie auf und notiere dazu, was du tun wirst, um genau diese Ausgaben zu reduzieren oder sogar ganz zu vermeiden.

Überlege dabei ganz genau. Vielleicht hast du ja eine Gewohnheit, die du dadurch änderst und möglicherweise viel Geld sparen kannst.

Beginne deinen Finanzplan aufzustellen, denn er ist der erste Schritt auf deinem Weg zu finanziellen Freiheit!

Schreibe dir die einzelnen Schritte genau auf und markiere sie dir farbig, wenn es dir hilft, den Überblick zu behalten.

Ressourcen:

Aber schreibe die Ziele nicht nur auf, sondern nimm dir entweder dein Notizbuch zur Hand oder deinen Lively Experience Finanzplaner und lies immer wieder nach, was du dir vorgenommen hast.

Hast du schon finanzielle Ziele? Was möchtest du erreichen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top