11 Tipps, wie du gesund essen und Geld sparen kannst

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

KOSTENLOSES Money Mindset Training

Wo immer du gerade mit Geld bist, muss nicht sein, wo du nächstes Jahr bist. Hol dir dieses KOSTENLOSE Training in deinen Posteingang.

Gesund essen und dabei Geld sparen sind zwei Dinge, die durchaus zusammen gehören. Es ist nicht allein eine Frage des Budgets, ob du dich gut ernährst. Ebenso ist nicht alles, was teuer ist, auch gut.

Beim Essen zu sparen heißt ebenfalls nicht, dass du auf gesunde und vollwertige Lebensmittel verzichten musst.

Um beides miteinander in Einklang zu bringen, brauchst du zuerst einmal die richtige Einstellung zum Essen und zum Zubereiten deiner Mahlzeiten.

Gesund essen ist eine Lebenseinstellung

Indem du lernst dein Essen und deine Ernährung wertzuschätzen, gewinnst du die Lust an Lebensmitteln und deren Zubereitung. Vielleicht entdeckst du sogar ein neues Hobby, nämlich das Kochen.

Kochen ist nämlich mehr als nur das bloße Zubereiten einer Mahlzeit. Für mich ist es eine Kunst, nämlich das Kombinieren von Lebensmitteln nach Geschmack, Farbe und Konsistenz.

Wenn ich in der Küche stehe, in Ruhe Gemüse putze, schneide und für die Mahlzeit vorbereite, entspanne ich. Ich bin so darin vertieft, dass es wie eine Meditation wirkt.

Mit der richtigen Einstellung zum Essen wirst du dich gesünder ernähren. Und dies wirkt sich auf dein Gewicht aus und natürlich auf das gesamte Wohlbefinden deines Körpers.

Ressourcen:

Um beim Essen zu sparen ist nicht viel nötig. Nimm meine Tipps als Anregung für ein neues Bewusstsein.

11 Tipps, wie du gesund essen und Geld sparen kannst

1. Stelle deinen Wochenspeiseplan auf.

Nimm dir einen Plan oder ein Stück Papier zur Hand und notiere dir die Gerichte und Lebensmittel, die du im Laufe der gesamten Woche essen möchtest.

Plane dies vielleicht anhand deiner Lieblingsgerichte oder nimm dir ein Kochbuch zur Hand oder lass deiner Fantasie freien Lauf.

Versuche hauptsächlich Gerichte mit Gemüse und wenig Fleisch zusammenzustellen. Bei 7 Tagen plane vielleicht einen Tag mit Fisch und einen mit Fleisch. Vergiss bitte auch dein Frühstück nicht.

Indem du dir einen Plan für die gesamte Woche zusammenstellst, gewinnst du den ersten Überblick über die Zutaten, die du benötigen wirst.

Außerdem kannst du dir so deine Mahlzeiten abwechslungsreich gestalten und brauchst dir nicht erst am jeweiligen Tag Gedanken zu machen.

Beziehe sogar deine gesamte Familie in die Planung ein.

2. Kontrolliere deinen Vorrat.

Dir geht es bestimmt auch so. Oft kaufst du viele Dinge doppelt, sodass sich Nudeln und andere Vorräte mehrfach Zuhause befinden. Und wenn dann das Haltbarkeitsdatum überschritten ist, schmeißt du diese viel zu schnell weg.

Damit dir das nicht mehr passiert, gehe deinen Wochenplan durch und kontrolliere deine Vorräte. Was ist vorhanden und was musst du einkaufen?

So vermeidest du unnötige Ausgaben.

3. Stelle deine Einkaufsliste zusammen.

Nachdem du nun weißt, welche Zutaten du schon hast und welche benötigt werden, kannst du deine Einkaufsliste genau erstellen. Schreibe aber nicht einfach auf, was du benötigst, sondern auch wie viel.

Wenn ich Tomaten einkaufen will, notiere ich 7 bzw. 8 Stück, weil ich jeden Tag zum Frühstück eine Tomate esse, und plane eine mehr.

Deshalb ist es wichtig, dass du genau notierst, was und wie viel du in der neuen Woche essen möchtest. Anhand dieser Planung kannst du ganz einfach eine Einkaufsliste zusammenstellen..

Du vermeidest nicht nur unnötige Ausgaben, sondern kaufst auch weniger. Somit musst du kein überlagertes Gemüse wegschmeißen.

Plane deine Einkaufsliste außerdem so, dass du dir notierst, wo du die jeweiligen Produkte kaufen möchtest.

Ressourcen:

4. Plane einen, höchstens zwei Einkaufstage in der Woche.

Da du deinen Wochenplan und die Termine kennst, kannst du in diesem Plan auch deinen festen Einkaufstag bestimmen. So musst du nicht gestresst und in Hektik nach der Arbeit noch einkaufen, sondern kannst dies in Ruhe tun.

Denn es ist wichtig, dass du dir schon beim Einkaufen die Zeit nimmst, um dir deine Produkte gut auszusuchen.

5. Plane die Geschäfte, in denen du einkaufst und die Zeit.

Wenn du dir einen oder zwei Tage ausgesucht hast, an denen du einkaufen willst, überlege dir auch, wo du deine Lebensmittel kaufen möchtest. Dies kannst du schon bei der Planung deiner Einkaufsliste tun.

Achte darauf, dass du nicht unnötig viele Wege fahren musst, nur weil ein Produkt in einem anderen Geschäft günstiger ist. Wenn du deine Fahrtkosten nämlich mitrechnest, hast du am Ende kein Geld gespart.

Vielleicht kannst du einen deiner Einkaufstage auf den Samstagnachmittag legen. In vielen Geschäften, die frisches Gemüse anbieten, wird an diesem Tag Gemüse und Obst zu reduzierten Preisen verkauft, da es bis Montag nicht haltbar ist und nicht weggeschmissen werden muss.

Oft kannst du zu dieser Zeit gute und frische Zutaten zu einem viel günstigeren Preis einkaufen.

6. Kaufe nicht mehr, als du wirklich benötigst.

Du legst dir extra eine Einkaufsliste zurecht, damit du diese beim Einkaufen benutzen kannst. Lass dich deshalb nicht von vermeintlichen Sparangeboten locken. Oftmals kaufst du mehr, als du wolltest und hast ungeplant mehr Geld ausgegeben. Halte dich an deinen Einkaufszettel.

Mit diesen Tricks bleibt das Einkaufen nicht einfach ein Gefühl. Stattdessen entwickelst Du ein reales Verhältnis zu den Lebensmitteln, die du kaufst, der Menge und den Kosten.

7. Verzichte beim Einkaufen auf fertige Zutaten.

Brühwürfel, fertig gewürzte Saucen, Saucenbinder und Salatdressing sind nur wenige der Zutaten, die du ab sofort nicht mehr verwenden willst. Sie enthalten oft geschmacksverstärkende Zusatzstoffe, Zucker und Konservierungsstoffe.

Wenn du dich gesund ernähren möchtest und abnehmen willst, benötigst du diese Zutaten nicht mehr. Eine frische Brühe kannst du leicht selber kochen, indem du dir frisches Suppengemüse kaufst. Ebenso ist es nicht schwer, ein Dressing für den Salat herzustellen.

Sei kreativ und lerne neue Zubereitungsmöglichkeiten. Dabei musst du nicht auf teure exotische Zutaten zurückgreifen. Mit den gängigen Gewürzen lassen sich so viele Geschmacksrichtungen kreieren. Deshalb verzichte auf künstliche Geschmacksstoffe, die dein eigenes Geschmacksempfinden falsch steuern. Sie sollen uns nur zu noch mehr Essen verführen.

8. Nimm dir Dosen mit!

Damit du nicht mehr kaufst, als notwendig und du der Umwelt etwas Gutes tust, nimm dir Dosen mit, in denen du die frischen Zutaten einpacken lassen kannst. Auch Plastiktüten kannst du mehrfach gebrauchen. Am besten packst du sie nach dem Einkauf immer wieder in deine Einkaufstasche oder Kiste zurück. So mache ich es, damit ich sie beim nächsten Einkauf nicht vergesse.

9. Kochen ist eine Hauptbeschäftigung!

Das Zubereiten des Essens ist etwas Schönes. Du kannst aus verschiedenen Zutaten ein neues Gericht kreieren. Viele betrachten das Kochen als ein lästiges Übel, welches sie davon abhält, anderen Beschäftigungen nachzugehen. Aber unser Körper sollte uns viel mehr Zeit wert sein.

Wenn du bisher auch so gedacht hast, beginne doch einmal das Kochen als etwas Positives zu sehen, wie eine Schönheitskur für deinen Körper, dem du etwas Gutes tun willst.

Arbeite in Ruhe und konzentriere dich auf die Zutaten und deine Rezepte. Binde deine Familie ein, sodass jeder etwas tut und dabei lernt.

Wenn du einmal wenig Zeit hast, richte deine Gerichte in deinem Wochenspeiseplan danach aus. Du kannst auch an einem Tag, an dem du mehr Zeit hast, vorkochen. Lass dir dabei helfen. So lernt deine gesamte Familie, wie viel Arbeit in der Zubereitung des Essens steckt und lernt die frischen Lebensmittel zu schätzen.

10. Koche nach deinem Plan!

Koche nicht mehr als du eingeplant hast. Es sei denn, du möchtest dir eine größere Menge vorbereiten, um diese einzufrieren, wenn du einmal keine Zeit zum Kochen hast. Ansonsten lagern die Reste eines Essens nur allzu oft zu lange im Kühlschrank, bis keiner sie mehr essen möchte und sie dann im Müll landen.

11. Kaufe nur ein oder zweimal in der Woche Fleisch!

Statt täglich Fleisch zu essen, reduziere es auf ein bis zweimal in der Woche. Kaufe lieber eine kleinere Menge guten Fleisches. Vielleicht kennst du einen Bauern oder ein Fachgeschäft, die entsprechendes Fleisch anbieten. Auch wenn es im Preis teurer ist, wirst du dennoch sparen. Du wirst den Geschmack guten Fleisches kennenlernen und das Produkt viel mehr schätzen.

Für die Gesundheit ist es ebenfalls gesünder, weniger Fleisch zu essen. Du kannst natürlich auch mit frischem Fisch abwechseln, aber bitte keine Fischstäbchen.

Beginne dein Essen zu planen

Du siehst, es bedarf nicht vieler Umstände, dich bewusst zu ernähren und bewusst einzukaufen. Seitdem wir unsere Mahlzeiten so planen, schmeißen wir kein Essen weg. Wir sind dadurch in der Lage, unser Budget einzuhalten und trotzdem gesund zu essen.

Investieren heißt nicht allein, Geld in irgendeine Anlage zu stecken, sondern zuerst bedeutet es, in sich selbst, in die eigene Gesundheit und das eigene Leben zu investieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top