Wie du im Haushaltsbuch die richtigen Kategorien erstellst

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Wenn du wirklich Geld sparen willst, kommst du an einem Haushaltsbuch mit einem Budgetplan nicht vorbei. Doch wie findest du für dein Haushaltsbuch eigentlich die richtigen Kategorien?

Ich werde dir einen einfachen Weg erklären, mit dem du deine Kategorien für dein Haushaltsbuch erstellen kannst. Lass uns anfangen.

Warum ist ein Haushaltsbuch sinnvoll?

Wenn du gerade ganz von vorn beginnst deine Finanzen in die Hand zu nehmen, ist das Haushaltsbuch ein wichtiges Tool. Denn nur damit hast du wirklich einen Überblick, wofür du dein Geld ausgibst und kannst lernen, deine Ausgaben zu steuern.

Ein Haushaltsbuch ist ein wichtiges Geldmanagement-Tool, das dir hilft, mit deinem Geld erfolgreich zu sein.

Denn du triffst Entscheidungen und planst. Betrachte es als einen Akt der persönlichen Verantwortung und Rechenschaftspflicht gegenüber dir selbst, wenn es um deine Finanzen geht.

Ich habe einmal ganz einfach mit einer schlichten Einnahmen- und Ausgabentabelle als Haushaltsbuch begonnen. Da ich mir damit aber nicht den notwendigen Überblick verschaffen konnte, entwickelte ich meinen eigenes Haushaltbuch mit meiner persönlichen Budgetierungsmethode.

Mit dieser Methode lege ich nicht nur fest, wohin jeden Monat mein Geld fließt, sondern kann auch viel Geld sparen und in meine Zukunft investieren.

Ressourcen:

Heute bin ich viel besser finanziell organisiert und benötige täglich nur 15 Minuten.

Wie ist ein Haushaltsbuch aufgebaut?

Das Haushaltsbuch enthält neben den Eintragungen deiner Einnahmen und Ausgaben auch einen Budgetplan.

Mit einem Budgetplan legst du schon vorher fest, wie viel Geld du im Monat wofür ausgeben möchtest und setzt dir entsprechende Limits.

Zusätzlich können in einem Haushaltsbuch noch deine Schulden, dein Vermögen und deine Sparziele aufgelistet werden.

Wofür sind in einem Haushaltsbuch Kategorien wichtig?

Um erfolgreich zu planen, musst du verstehen, wohin jeden Monat dein Geld fließt. Die Kategorien in deinem Haushaltsbuch können dir dabei helfen.

Nur wenn du diese kennst, kannst du einen Plan erstellen, der dir hilft deine Ausgaben zu kontrollieren und damit erfolgreich zu budgetieren.

Wenn du dich nun entschieden hast, ein Haushaltsbuch zu führen und deinen ersten Budgetplan zu erstellen, fragst du als Nächstes, welche Kategorien du für dein Haushaltsbuch nutzen sollst.

In den weiteren Schritten erfährst du, wie du die passenden Kategorien für dein Haushaltsbuch findest.

Wie du im Haushaltsbuch die richtigen Kategorien erstellst

Welche Kategorien brauchst du für ein Haushaltsbuch?

Für eine erfolgreiche Finanzplanung kannst du dein monatliches Budget in 4 große Kategorien unterteilen.

  • Kategorie #1: Geld für dein zukünftiges Ich, Notfallkonto, Schulden
  • Kategorie #2: Das Wesentliche & Notwendige
  • Kategorie #3: Deine anderen Geld- & Lebensziele
  • Kategorie #4: Alles andere

Das sind die 4 Hauptkategorien, in denen du dein Geld planen wirst. Doch welche Dinge sind in diesen Kategorien enthalten?

Kategorie #1: Geld für dein zukünftiges Ich, Notfallkonto, Schulden

Diese Kategorie könnte auch den Namen tragen „Bezahle dich zuerst“. Weißt du, was dies bedeutet? Es bedeutet, dass du VOR allen anderen Ausgaben, auch den Notwendigen, dich selbst zuerst bezahlst. Das kann folgendermaßen aussehen:

  • Du sparst Geld für dein zukünftiges Ich.
  • Du sparst für ein Notfallkonto.
  • Du zahlst Schulden ab.

Denn nur wenn du dich zuerst bezahlst und diese Ausgaben vor allen anderen Ausgaben in dein Budget einträgst, kannst du wirklich sparen. Du lernst nach Abzug dieser Ausgaben dein Budget zu erstellen und mit diesem Geld im Monat zurechtzukommen.

Hier kannst du die Beschreibungen je nach Ziel benennen. Die Ausgaben für diese Kategorie sind fixe Kosten, die nicht von Monat zu Monat variieren.

Ressourcen:

Kategorie #2: Das Wesentliche & Notwendige

In dieser Kategorie unterscheide ich erst einmal in fixe Kosten und variable Kosten. Enthalten sind auch NUR wirklich notwendige und wesentliche Ausgaben. Die Maniküre zählt nicht dazu☺.

Fixe Kosten sind Zahlungen, deren Beträge monatlich gleich hoch sind. Dazu zählen:

  • Miete
  • Strom
  • Gas
  • Wasser
  • Telefon/ Internet
  • Versicherung.

Die variablen Kosten sind Kosten, deren Höhe jeden Monat verschieden sein kann, wobei sie sich oft im gleichen Rahmen bewegen. Hierzu zählen:

  • Lebensmittel
  • Fahrtkosten
  • Benzin
  • Hygiene

Kategorie #3: Deine anderen Geld- & Lebensziele

Es gibt viele Bereich in unserem Leben, für die wir zu einem bestimmten Zeitpunkt, den wir selber festlegen können, eine bestimmte Summe Geld benötigen. Wenn du diese im Voraus kennst, ist es wunderbar.

Und deshalb solltest du dich vor dem Überraschungsmoment schützen und Geld frühzeitig für diese Ausgaben sparen.

Denn dies ist die effektivste Methode, um Schulden vorzubeugen und für jede Zeit finanziell vorbereitet zu sein. Es ist so simpel dir vorher einen Plan zu erstellen und monatlich Geld auf Seite zu legen.

Diese Kategorie schließt das Geld ein, das du außerhalb deines Rentenkontos sparst, wie z. B. Ersparnisse für den Kauf eines Eigenheims oder/ und eines Autos, Sparen, um ein eigenes Geschäft aufzubauen, Ersparnisse für die Ausbildung deines Kindes und so weiter.

Ich empfehle, separate Konten zu erstellen, um für jedes deiner unterschiedlichen Ziele zu sparen. Ich habe für meine verschiedenen Ziele automatisierte Zahlungen eingerichtet und das hat mir geholfen, meine Ersparnisse im Griff zu behalten!

Kategorie #4: Alles andere

Das ist die Kategorie, in die dein Spaß-Geld geht. Dazu zählen dann Shopping, die Maniküre, der Friseurbesuch, auswärts essen, reisen.

Hier kannst du detaillierte Kategorien festlegen. Ich habe meine Kategorien so eingeteilt:

  • Kleidung
  • Beauty
  • Auswärts essen
  • Haus/ Garten
  • Freizeit
  • Reisen.

Für bestimmte Kategorien, wie z. B. Reisen oder Geschenke, die gern auch mal teurer sind, plane ich im Voraus und lege monatlich Geld zur Seite.

Damit ich nicht zu viele Kategorien innerhalb einer Kategorie habe und den Überblick verliere, fasse ich ähnliche Ausgaben in einer Kategorie zusammen.

Ein Beispiel: Ich kaufe Geschirrtücher und Blumenerde. Beides zähle ich zu Haus/ Garten. In meiner Ausgabenliste notiere ich mir neben der Kategorie auch die Bezeichnung der Ausgabe.

So kann ich gut überblicken, wo ich Geld ausgebe, ohne mich in den Kategorien zu verzetteln.

Wie du im Haushaltsbuch die richtigen Kategorien erstellst

Da du nun die 4 großen Kategorien kennst, ist es an dir, sie mit Leben zu füllen. Halte es einfach und übersichtlich, damit es dir leicht fällt, deine Ausgaben zu steuern.

Ein praktischer Tipp, wie du die Kategorien für dein Haushaltsbuch füllst

Es sind nur 4 Kategorien, die du in deinem Haushaltsbuch brauchst. Doch natürlich gibt es für jede dieser Kategorien kleine Kategorien, in die du demnächst dein Geld einteilen wirst.

Ich habe dir Beispiele gegeben. Da ein Budget und ein Haushaltsbuch etwas Lebendiges sind, was jeder individuell an sein Leben anpassen sollte, bestimmst und benennst du die Unterkategorien selber.

Eine letzte Bemerkung

Es ist gar nicht so schwer die richtigen Kategorien für dein Haushaltsbuch zu finden. Nimm die 4 großen Kategorien als Leitfaden und erstelle deinen individuellen Budgetplan.

Wie viel du für jede Kategorie budgetierst, hängt allein von deiner finanziellen Situation ab. Es gibt kein richtig oder falsch.

Auch wenn du nur wenig für ein Notfallkonto oder für dein zukünftiges Ich sparen kannst, tue es.

Wenig ist immer besser als Nichts.

Je eher du beginnst, dich mit deinen finanziellen Möglichkeiten vertraut zu machen, umso mehr wirst du lernen und auch sparen können.

Es war noch nie so einfach Geld zu sparen, wenn du die richtigen Schritte gehst. Und du kannst es auch.

Baue mit dem Clever Girl Money Plan ein Vermögen auf – in 6 Schritten in die Finanzielle Freiheit!

Verbessere deine Finanzen mit dem detaillierten und sofort umsetzbaren Plan. Hol dir jetzt deinen KOSTENLOSEN Download + zusätzliche Arbeitsblätter!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top