Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Tipps für ein gesundes Frühstück

In der heutigen Zeit verbringen wir sehr viel Zeit am Computer, unserem Smartphone oder am Fernseher. Wir surfen durch die sozialen Netzwerke und schauen uns Videos über Rezepte an. Aber mal ehrlich, wie viel Zeit verbringst Du mit dem Zubereiten Deiner Mahlzeiten und dem Essen? Und wie nimmst Du das Essen zu Dir? Bewusst oder bist Du der Typ, der nebenbei auf dem Smartphone die neuesten Kommentare auf Facebook liest?

Dabei benötigen wir doch gerade bei der Arbeit, egal ob körperlich oder geistig, viel Energie, um motiviert und produktiv zu sein.

Seitdem wir uns Zeit für unsere Mahlzeiten nehmen und diese zu festen Ritualen in unserem Tagesablauf eingebunden haben, leben und essen wir viel bewusster. Das Essen ist keine Nebenbeschäftigung mehr.
Wir genießen die gemeinsame Zeit ebenso wie Lebensmittel, die wir zu uns nehmen. Wir essen weniger, stattdessen viele frische und gesunde Lebensmittel, die wir selbst zubereiten. Das ist unsere Art von Schönheitskur für unseren Körper.

Warum sind viele Menschen unzufrieden und gestresst? Weil sie sich keine Zeit für die wichtigen Themen im Leben nehmen und die Prioritäten falsch setzen. Dabei ist es nicht schwer.

Durch eine bewusste Lebensweise und Ernährung kannst Du Deinen Körper besser kennenlernen. Du spürst, was ihm guttut, wann ihm etwas nicht gefällt. Es macht Dich zufriedener, wenn Du weißt, dass Du Deinen Körper mit einem gesunden und leckeren Essen verwöhnst.

Verwandte Beiträge:

Schließlich gehören ein gesunder Geist und ein gesunder Körper untrennbar zusammen. Wenn Du eine Mahlzeit mit gesunden Zutaten bewusst zu Dir nimmst, tust Du etwas Gutes für Deinen Körper und auch Deinen Geist. Weil Du diese Zeit bewusst genießen und wahrnehmen wirst.

Pinne es!

10 Tipps für ein gesundes Frühstück

Für uns ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag, die wir besonders ausgiebig gestalten. Dafür stehen wir gerne auch früher auf. Wir brauchen diese Zeit, um uns auf den Tag vorzubereiten. Denn dadurch beginnen wir stressige Arbeitstage motivierter und produktiver. Am Morgen benötigt der Körper neue Energie. Und diese bekommt er beim Frühstück.

Ich weiß, dass nicht jeder so frühstücken kann wie wir. Aber vielleicht findest Du Anregungen für Dein ideales Frühstück.

Meine Favoriten für ein perfektes Frühstück

1. Zitronen-Ingwer-Tee

Bevor Du etwas zu Dir nimmst, trinkst Du eine Tasse warmen (nicht heißen) Zitronen-Ingwer-Tee. Dies ist mein Favorit, weil er den leeren Magen am Morgen sanft stimuliert und auf die Verdauung vorbereitet.

Zutaten:

  • 1 Teelöffel Ingwerpulver
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

  1. Gib das Ingwerpulver und den Zitronensaft in eine Tasse oder Glas (250 ml) und gieße es mit heißem (nicht kochendem) Wasser zu 2/3 der Tasse auf. 
  2. Lasse es 5 Minuten ziehen.
  3. Anschließend gibst Du noch etwas kaltes Wasser hinzu. Fertig!

Anmerkung:

Um morgens Zeit bei der Zubereitung zu sparen, kannst Du Deinen eigenen Zitronensaft vorbereiten. Presse den Saft mehrerer Zitronen und gib ihn in eine saubere Glasflasche, die Du im Kühlschrank aufbewahrst.

2. Kaffee

Seit einigen Jahren sind wir Kaffeeliebhaber geworden, am liebsten Espresso oder Americano.

Kaffee wirkt morgens natürlich anregend und hat sogar eine gesundheitsfördernde Wirkung, natürlich in Maßen getrunken. Er kann das Diabetesrisiko senken (Diabetes Typ II) und Entzündungen vorbeugen.

Beginne doch einmal, Deinen morgendlichen Kaffee zu Hause zu Dir zu nehmen, statt unterwegs beim Bäcker und in Eile.

Verwandter Inhalt:

Vielleicht versuchst Du einmal den Kaffee anders als gewöhnlich zu trinken. Kaufe Dir eine gute Sorte Kaffeebohnen, die Du selber mahlst. Und mit der richtigen Kanne kannst Du Dir einen wunderbar leckeren Kaffee, Espresso oder Americano zaubern, dessen Geschmack nicht mit einfachem Filterkaffee zu vergleichen ist.

Trinke und schmecke ihn bewusst, denn nicht jede Kaffeesorte hat den gleichen Geschmack.

3. Grüner Tee

Auf unseren Reisen in Südostasien haben wir gelernt neben dem Kaffee grünen Tee zu trinken. In den dortigen Kaffeehäusern wird oft gratis grüner Tee dazu gereicht. Diese Angewohnheit haben wir zu Hause eingeführt.

Nimm Dir eine kleine Teekanne und ein kleines Glas, aus dem Du neben dem Kaffee den grünen Tee trinkst.

Grüner Tee ist ebenfalls sehr gesund. Die Gerbstoffe beruhigen Magen und Darm, dank seines antibakteriellen Effekts verhindert grüner Tee Karies, außerdem reguliert er den Blutdruck. Neben den Vitaminen A, B, B 12, C und Mineralien wie Kalium, Kalzium, Fluorid enthält grüner Tee rund 130 wichtige Inhaltsstoffe, darunter die so wichtigen Flavonoide.

4. Ein Apfel

Isst Du genügend Obst am Tag?

Deshalb empfehle ich Dir jeden Morgen einen Apfel zu essen. Schneide ihn Dir auf, so kannst Du ihn einfacher essen. Schäle ihn bitte nicht, sondern wasche ihn gründlich, am besten mit Natronwasser.

Der bekannte Spruch „Ein Apfel am Tag ersetzt den Gang zum Arzt“ ist nämlich richtig. Denn er enthält mehr als 30 wichtige Vitamine und Spurenelemente wie Kalium. Dazu kommen jede Menge Mineralien z. B. Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen, die Du mit nur einem Apfel zu Dir nehmen kannst. Er hat nur wenig Kalorien und liefert schnell Energie.

5. Gurken und Tomaten

Gurken und Tomaten sind beides Lebensmittel, die nur wenig Kalorien enthalten. Daneben sind sie ebenfalls mit wichtigen Vitaminen und Mineralien ausgestattet, sodass sie bei uns immer zum Frühstück gehören.

Gurken enthalten neben den wichtigen B-Vitaminen, Vitamin C und E, Calcium, Kalium und Magnesium und Phosphor.

Bei der Tomate ist es vor allem Vitamin C und die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften, die sie so gesund machen.

Im Winter ersetzen wir die Gurken und Tomaten durch Möhren und Rote Beete.

6. Frisches Roggen-Sauerteigbrot

Schon Hildegard von Bingen empfahl Menschen, die abnehmen möchten, Roggenbrot. Warum? Weil Roggen satt macht und langanhaltende Energie gibt.

Er lässt unseren Blutzuckerspiegel nicht so schnell an- und absteigen, sodass wir nicht so leicht erschöpft und müde sind. Er liefert außerdem die meisten Ballaststoffe, die gut in unserem Darm zerlegt werden können, und so unseren Cholesterin- und Glukosespiegel im Blut niedrig halten.

Gerade das Roggen-Sauerteigbrot ist besonders bekömmlich, da es durch die bei der Gärung entstehenden Enzyme leichter zu verdauen ist.

Wenn Du also gut frühstücken möchtest, mit viel Energie, und zusätzlich abnehmen möchtest, ist Roggen-Sauerteigbrot das ideale Lebensmittel.

Entweder lernst Du, es selbst zu backen, oder Du suchst Dir einen Bäcker, der das Brot noch in Handarbeit herstellt. Dies ist vielleicht teurer als bei anderen Bäckern. Aber Du wirst weniger essen, da Du schneller satt bist. Und Du wirst den Geschmacksunterschied erkennen. Roggen-Sauerteigbrot ist zudem noch länger haltbar.

Übrigens wiegen wir unser Brot ab, pro Person gibt es 75 Gr.

7. Käse

Käse essen wir sehr gern. Die Auswahl an Käsesorten ist sehr groß. Hier ist es Geschmackssache, welcher Käse Dir schmeckt.

Ein Tipp, kaufe lieber kleinere Mengen und probiere aus, welche Sorte Dir gefällt. Bei Käse mit einem guten Geschmack ist es auch nicht nötig das Brot dick zu belegen, damit es Dir schmeckt.

8. Ei

Das Ei stand ja lange im Verdacht den Cholesterinspiegel zu erhöhen, was verschiedene Studien aber mittlerweile korrigiert haben, da es nicht für alle Menschen zutrifft. Menschen mit einem chronisch erhöhten Cholesterinspiegel sollten auf das Ei verzichten. Alle anderen dürfen gern ein Ei essen, denn es enthält alle 8 wichtige Aminosäuren, die der Körper benötigt und gut verwerten kann.  Außerdem enthält ein Ei die Vitamine A, D, K, B2, B6, B12, Folsäure, Phosphor, Natrium, Kalium und Calcium.

Wir achten darauf, dass wir Eier aus biologischer Herstellung kaufen. Auch hier gilt das gleiche Prinzip. Du kannst besser Qualität kaufen, deren Geschmack gut ist und vielleicht etwas teurer ist, was aber oft kein Muss ist.

Stattdessen isst Du eben nicht täglich ein Ei.

9. Brotaufstriche

Um Abwechslung auf Deinen Frühstückstisch zu bringen, kannst Du auch mit wenigen Zutaten und schnell köstliche Brotaufstriche zubereiten, die Du entsprechend würzt. So brauchst Du nicht immer Käse oder Wurst essen.

10. Wurst

Wurst essen wir selten. Und wenn Du abnehmen willst, solltest Du den Konsum ebenfalls einschränken. Du brauchst nicht ganz zu verzichten.

Belege Dein Brot vielleicht etwas dünner und suche Dir einen Metzger, der seine eigene Wurst herstellt. Vermeide abgepackte und stark künstlich gewürzte Wurst, die oft auch noch viel Salz enthält.

Wenn Du erst einmal beginnst, Dich mit Deiner Ernährung zu beschäftigen, wirst Du schnell noch weitere Lebensmittel und Zutaten finden, die Dein Frühstück abwechslungsreich gestalten. Du kannst Deiner Fantasie freien Lauf lassen. Wichtig ist, dass Du frische und gesunde Zutaten verwendest.

Nimm das Essen als Entschleunigung im Alltag wahr. Iss langsam und besinne Dich auf den Geschmack, lerne neue Rezepte kennen, probiere aus und iss regelmäßig.

Wenn Du nicht zu Hause frühstücken kannst, dann bereite Dir leckere Brote vor, die Du mit auf Deine Arbeit nehmen kannst. Dekoriere sie mit buntem Gemüse, so hast Du viel mehr Spaß beim Essen.

Wie gestaltest Du Dein Frühstück? Was sind für Dich die wichtigsten Zutaten?

Sonntagsfrühstück, unsere Tipps für ein gesundes Frühstück
shares