So kannst du dir neue Gewohnheiten aneignen

So kannst du dir neue Gewohnheiten aneignen

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

KOSTENLOSES Money Mindset Training

Wo immer du gerade mit Geld bist, muss nicht sein, wo du nächstes Jahr bist. Hol dir dieses KOSTENLOSE Training in deinen Posteingang.

Im Laufe unseres Lebens können wir uns sehr viele Gewohnheiten aneignen, all diese vielen kleinen Dinge, die wir jeden Tag machen.

Aber wusstest du, dass Gewohnheiten die kleinen täglichen Routinemaßnahmen sind, die den Unterschied zwischen Misserfolg und Erfolg ausmachen können (ja, es ist so ernst!)?

Gewohnheiten erfordern nicht viel Motivation. Stattdessen bringen die richtigen Gewohnheiten Disziplin in dein Leben.

So kannst du dir neue Gewohnheiten aneignen

Dein Gehirn und Gewohnheiten

Dein Gehirn mag es wirklich effizient zu sein. Dein primitives Gehirn versucht ständig, dich sicher und am Leben zu halten. Der beste Weg, wie dein Gehirn dies kann, besteht darin, das, was es in der Vergangenheit getan hat, so effizient wie möglich zu wiederholen.

Das Geheimnis, deinen Weg zur Gestaltung deines Traumlebens mit möglichst geringem Widerstand zu gehen, besteht darin, unterstützende Gewohnheiten in dein Leben einzubauen, damit du dich nicht so sehr auf deine Ziele und die Zukunft konzentrieren musst.

Und so funktionieren Gewohnheiten. Da ist ein:

  • Auslöser
  • Routine
  • Vorteil

Hier ist ein Beispiel.

Jeden Tag, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst, schaltest du den Fernseher ein und schaust dir eine Folge deiner Lieblingssendung an.

Der Auslöser ist, nach Hause zu kommen und in dein Wohnzimmer zu gehen, wo du die Fernbedienung auf dem Tisch liegen siehst und der Fernseher darauf wartet, dass du ihn einschaltest.

Die Routine ist das tatsächliche Verhalten beim Einschalten des Fernsehgeräts an jedem Tag, das du so lange wiederholt hast.

Der Vorteil ist das Gefühl, das du beim Anschauen der Sendung bekommst (vielleicht Stressabbau, Vermeidung deiner Gedanken und Gefühle über den Tag usw.). Du entkommst deinem Tag, und es fühlt sich großartig an.

Diese Angewohnheit wird dich von jedem Ziel ablenken, das du hast, weil es Zeit verschwendet und dir nicht hilft, zu wachsen oder deine Ziele zu erreichen.

Der Schlüssel ist es, Gewohnheiten zu entwickeln, die dein Ziel und deine Prioritäten im Leben unterstützen.

Du kannst dies auf viele Arten tun.

Du kannst deine Gewohnheiten ändern, indem du deine Auslöser, deine Routine oder den Nutzen änderst.

Du kannst deine Umgebung so strukturieren, dass du ein besseres Verhalten erzielst und schlechtes Verhalten verhinderst.

Oder du denkst darüber nach, was dich davon erhält (den Nutzen), und fragst dich, ob es einen anderen Weg gibt, diesen Nutzen zu erzielen, indem du ihn mit einer besseren Gewohnheit ersetzt.

Kleine Gewohnheiten = großer Erfolg

Es gibt eine Menge Studien, die zeigen, dass du RIESIGE Ergebnisse erzielen kannst, wenn du nur eine kleine neue Gewohnheit einführst und sie im Laufe der Zeit wiederholst.

Es gibt ein schönes Zitat, an das ich dabei gerade denke:

„Erfolg ist nichts anderes als ein paar einfache Disziplinen, die jeden Tag praktiziert werden“.

Dies ist es, was du in deinem Leben tun musst.

Wenn du immer wieder etwas Kleines tust, wirst du Ergebnisse in deinem Leben sehen. Wenn du Ergebnisse siehst, fällt es dir leichter zu glauben, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Denke daran, es ist besser, wenn du zuerst (vor den Ergebnissen) an dich glaubst, auch wenn dies manchmal schwierig ist.

Gewohnheiten helfen! Und Gewohnheiten sind ernsthaft der Schlüssel zu deinem Erfolg.

Ressourcen:

So kannst du dir neue positive Gewohnheiten aneignen

1. Erstelle einer Liste neuer Gewohnheiten.

Um dir neue Gewohnheiten anzueignen, musst du dir zuerst eine Liste von Gewohnheiten erstellen, von denen du meinst, dass sie dir helfen dein Traumleben zu gestalten.

Mein Tipp: erstelle dir eine Liste mit 5 – 10 Gewohnheiten.

Denke daran, dass du bei der Planung deiner Ziele das gewünschte Ergebnis planst. Denn die Gewohnheit ist nur der Prozess, der zum Ergebnis führen soll.

Beispiele für Gewohnheiten:

  • täglich Geld sparen, um deine finanzielle Situation zu verändern
  • täglich 10 Minuten Sport, um fitter zu werden
  • täglich früher aufstehen, um produktiver zu werden

Überlege dir also eine Liste von Gewohnheiten, von denen du glaubst, dass sie dir helfen würden, die gewünschten Ergebnisse in deinem Leben zu erzielen.

2. Suche dir eine Gewohnheit aus und beginne sofort.

Wenn du dir neue Gewohnheiten aneignen willst, ist es wichtig konsequent zu bleiben.

Denn dein Gehirn soll lernen, diese Tätigkeit „zwanghaft“ zu tun, ohne dass du darüber nachdenken musst. Deshalb suche dir eine neue Gewohnheit aus, die einfach ist, damit du dich ihr nicht verschließen kannst.

Du möchtest zum Beispiel endlich Geld sparen. Dann beginne täglich jeden Morgen einen Euro in ein Glas zu legen.

Beginne klein, aber stetig.

3. Plane Widerstände und Hindernisse ein.

Dein Gehirn mag keine neuen Dinge, denk daran. Es wird der neuen Aktivität widerstehen.

Aber du hast bereits die Wahl getroffen. Bleibe engagiert und halte dem Widerstand entgegen, da du weißt, dass er nur vorübergehend ist.

Kenne dein Warum und denke positiv über den Grund, warum du dir diese neue Gewohnheiten aneignen willst.

Gib dir den Respekt, die Integrität und die Liebe, die du jedem anderen entgegenbringen würdest. Sei dein bester Freund und mache dich für die Entscheidungen verantwortlich, die du bereits getroffen hast.

Mach dir einen Plan, wie du nach einem Ausrutscher weitermachst und schnell wieder auf Kurs kommst.

4. Bleibe dabei.

Die neue Gewohnheit, die du einführst, ist noch keine Gewohnheit.

Es wird also einige Anstrengungen erfordern.

Aber die gute Nachricht ist, dass dein Gehirn es mit der Zeit zur Gewohnheit machen wird, wenn du dabei bleibst.

Wie lange?!

Du möchtest bestimmt wissen, wie lange es dauern wird, bis etwas zu einer neuen Gewohnheit wird.

Die Wahrheit ist, dass es keine 21 Tage sind. Es gibt eigentlich keine magische Zahl dafür, dass etwas zur Gewohnheit wird.

Denn es hängt davon ab, wie schwierig die Aktivität für dich ist.

Wenn du jeden Tag Zahnseide nutzen möchtest, ist dies möglicherweise einfach und wird in 14 Tagen zur Gewohnheit.

Wenn du um 5 Uhr morgens 3 km laufen willst, wirst du vielleicht 45 Tage brauchen, um dein Leben nicht mehr zu hassen.

Die Wahrheit ist, es spielt keine Rolle, wie lange du brauchst, um dir neue Gewohnheiten anzueignen. Du musst einfach weitermachen.

Ein letzter Hinweis!

Mit den richtigen Gewohnheiten kannst du deine größten Ziele erreichen. Die falschen Gewohnheiten werden deine Träume zerstören. (Dramatisch, ich weiß!)

Wenn du diesen Prozess durchführst, brauchst du keine ständige Motivation.

Stattdessen wirst du dir richtigen Gewohnheiten aneignen, diszipliniert werden und Erfolg haben.

Wenn es für mich funktioniert, kann es auch für dich funktionieren ☺!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top