So kannst du deine Schulden loswerden

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

So kannst du deine Schulden loswerden.

Die eigenen Schulden loswerden ist ein wichtiger Schritt, um finanziell frei zu werden. Doch bei all den finanziellen Verpflichtungen und dem Druck Geld zu sparen, wie kannst du es dann noch schaffen, endlich schuldenfrei zu werden?

Warum haben wir eigentlich Schulden?

Um eine Immobilie, ein Auto und auch für die eigene Ausbildung genügend Geld zu haben, nutzen die meisten die Möglichkeit einen Kredit aufzunehmen. Denn der Gedanke, damit langfristig etwas zu finanzieren, ist nicht abwegig.

Doch zu dieser Art von Schulden kommen häufig noch Konsumschulden. Leider wird uns das Konsumieren so leicht gemacht, dass wir gar nicht mehr darüber nachdenken. Alles scheint billig und für jeden erreichbar.

Mit scheinbar günstigen Krediten und einfachen Ratenzahlungen animieren die Händler uns dazu, Geld auszugeben, das wir gar nicht haben.

Und dabei übernehmen wir uns ganz schnell und verlieren die Übersicht über unsere finanzielle Situation.

Einmal in diesem System gefangen, stolpern wir von einer Schuldenfalle in die nächste, ein Kreislauf, aus dem die wenigsten nur schwer herauskommen.

Warum ist es so schwer die Schulden loszuwerden?

NIEMAND verschenkt Geld, keine Bank, die mit einem günstigen Kredit wirbt und kein Elektronikmarkt, der einen Ratenkauf bewirbt.

Denn viele vergessen, dass sie bei einem Kredit nicht nur das Geld zurückzahlen, dass sie sich geliehen haben, sondern auch Zinsen und Gebühren bezahlen müssen.

Außerdem verpflichtest du dich für einen festgelegten Zeitraum regelmäßig eine Rate zu zahlen, ob du das Geld zur Verfügung hast oder nicht.

Im Unterschied dazu, wenn du vorher das Geld sparen würdest, kannst du auch mal eine Sparrate aussetzen.

Und weil es vielleicht in finanziell schwierigen Zeiten nicht möglich ist das Geld zu bezahlen, nutzen viele die Möglichkeit, weitere Kredite aufzunehmen. Hinzu kommen die Scham, zu sich Hilfe zu suchen, und die Angst, alles zu verlieren.

Aber das muss nicht sein. Denn für alle Probleme gibt es Lösungen und Wege.

Und ich möchte dir sagen, dass DU es schaffen kannst, deine Schulden loszuwerden.

Vielleicht fühlst du dich gerade total hilflos und völlig überfordert und möchtest am liebsten alles hinschmeißen. Das kann ich verstehen.

Doch ich kann dir versichern, dass du dich viel besser fühlen wirst, wenn du dich deinen Schulden stellst.

Wie dir das gelingt und wie du nicht nur deine Schulden abbaust, sondern auch dein Selbstbewusstsein wieder erlangst, möchte ich dir mit meinen besten Tipps zeigen.

Also lass uns gemeinsam loslegen.

So kannst du deine Schulden loswerden.

So kannst du deine Schulden loswerden

Verändere deine Einstellung zu Schulden.

Hier geht es darum, wie du deine Einstellung zu Schulden ändern kannst.

Dies wird eine ganz andere Art sein, über Schulden nachzudenken, als du es wahrscheinlich gewohnt bist. Doch es ist ein elementarer Schritt, um deine Schulden endgültig loswerden zu können.

Schulden bedeuten nichts, bis du ihnen eine Bedeutung gibst

Schulden sagen nichts über dich aus. Sie haben keine Bedeutung. Sie erlangen erst dann eine Bedeutung, wenn du ihnen eine gibst!

Hier ist die Formel, an die du immer denken musst und die ich immer wiederhole:

  • Deine Gedanken verursachen deine Gefühle.
  • Deine Gefühle verursachen deine Handlungen.
  • Deine Handlungen verursachen deine Ergebnisse.
  • Die Umstände sind neutral.

Gedanken → Gefühle → Handlungen → Ergebnisse.

Immer.

Die Umstände sind neutral. Du kannst ihnen die Bedeutung geben, die du willst.

Wenn du Probleme hast, dies zu verstehen, denke an einen Apfel. Du magst vielleicht Äpfel, während jemand anderes Äpfel hasst. Der Apfel ist weder gut noch schlecht. Er ist einfach so. Er wird nicht gut oder schlecht, bis du darüber nachdenkst.

Schulden sind ein Umstand. Dies bedeutet, dass die Verschuldung neutral ist. Es ist weder gut noch schlecht.

Insbesondere die Schulden, die du bereits hast, sind eine neutrale Tatsache. Ich spreche nicht davon, in Zukunft Schulden zu machen, was eine Aktion wäre. Ich spreche von Schulden, in denen du bereits bist.

Das sind großartige Nachrichten.

Dies bedeutet, dass du eine Wahl hast.

Du kannst wählen, welche Bedeutung Schulden haben sollen.

Es spielt keine Rolle, was dein Ehepartner, deine Mutter, deine beste Freundin oder ich über deine Schulden sagen.

Du kannst ihnen die Bedeutung geben, die du willst.

Wenn du denkst, dass Schulden etwas über dich aussagen, verletzt du dich selbst.

Die meisten lassen ihre Schulden auf wirklich kontraproduktive Weise so viel über sich aussagen. Sie schämen sich so sehr für ihre Schulden, als ob diese die Macht über sie hätten. Es erscheint, also ob sie nicht tun könnten, was sie wollen und ihnen etwas Schlimmes passiert war (Opfermentalität).

Sobald du so denkst, übergibst du deine gesamte Macht und Kontrolle deinen Schulden.

Das ist so unnötig.

Im Zentrum dieses Denkens steht die Einstellung zur Knappheit.

Mangeldenken ist, wenn du denkst, dass es nicht genug gibt – nicht genug Geld, nicht genug Zeit, nicht genug Liebe, nicht genug Lücken füllen.

Wenn du so denkst, ist dies die Realität, die du schaffst. Denn dein Gehirn ist ein Computer, der immer versucht zu beweisen, was DU für richtig hältst.

Wenn du der Meinung bist, dass deine Schulden der Grund sind, warum du nicht tun kannst, was du willst, oder warum du nicht die finanzielle Zukunft haben kannst, die du dir immer vorgestellt hast, dann wird es so sein.

Ich höre dich – du bist wie … „aber ähm, ich möchte alles tun, und ich habe wegen meiner Schulden kein Geld auf der Bank.“

Anstatt darüber nachzudenken, was du aufgrund deiner Schulden nicht tun und nicht haben kannst, solltest du darüber nachdenken, was dir die Schulden ermöglichen.

Das ist Überfluss-Denken. Im Überfluss glaubst du, dass es immer genug gibt – genug Geld, genug Zeit, genug alles.

Ja, du hast Schulden. Na und?

Das Gefühl, dass es dir passiert ist, wird dir nicht helfen. Die Frage, was deine Schulden ermöglichen, hilft dir.

Wie du dich wegen deiner Schulden fühlst, bestimmt deine Handlungen

Was auch immer du über Schulden glaubst, bestimmt, wie du über Schulden denkst.

Beispiel: Wenn du denkst, dass deine Schulden peinlich sind, könntest du dich schämen.

Beispiel: Wenn du glaubst, dass deine Schulden die Schuld eines anderen sind, bemitleidest du dich möglicherweise selbst und identifizierst dich als Opfer.

Beispiel: Wenn du glaubst, dass deine Schulden eine Chance sind, fühlst du dich möglicherweise gestärkt.

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt: „Wie möchte ich mich wegen meiner Schulden fühlen?“

Was auch immer du über deine Schulden denkst, wird bestimmen, wie du dich fühlst.

Um zu entscheiden, wie du dich hinsichtlich deiner Schulden fühlen möchtest, entscheide, wie das Endergebnis aussehen soll, und arbeite rückwärts.

Beispiel: Wenn du als Endergebnis schuldenfrei aus Überfluss sein möchtest, möchtest du vielleicht denken, dass deine Schulden eine Chance sind. Dadurch fühlst du dich gestärkt, was dich dazu bringt, Maßnahmen zu ergreifen und Schulden abzubauen.

Frage dich: „Wie kann ich diese Schulden in eine Chance verwandeln?“ jede Nacht vor dem Schlafengehen.

Dein Gehirn wird für dich arbeiten und die Antworten finden.

Ich mache das immer und immer wieder in meinem Leben und es funktioniert wie Magie.

Du wirst wahrscheinlich eine Verbesserung und eine neue Denkweise in deinem Leben sehen. Dann wirst du neue und andere Maßnahmen ergreifen und neue und andere Ergebnisse erzielen.

Alternativ kannst du dich für deine Schulden schämen, dich darauf konzentrieren, alle deine Ausgaben zu senken und bis zu dem Punkt zu verkleinern, an dem du in völliger Entbehrung lebst und dich super schlecht fühlst. Auf diese Weise kannst du immer noch aus der Verschuldung herauskommen, aber es wäre von einem Punkt der Knappheit.

Das soll nicht heißen, dass es schlecht ist, sparsam zu sein, oder dass du es nicht tun solltest. Die Taktik ist nicht wichtig. Was wichtig ist, sind die Überzeugungen und Gefühle hinter den Handlungen.

Jeder ist anders. Du musst selbst entscheiden, wie du über deine Schulden denken und fühlen möchtest.

Denke daran, es ist besser, sich dafür zu entscheiden, auf eine bestimmte Weise zu denken und zu fühlen, die dir das gewünschte Ergebnis von einem Punkt des Überflusses bringt.

Wie du Schulden mit der richtigen Einstellung loswerden kannst

Entscheide, ob du keine Schulden mehr haben möchtest.

  • Willst du deine Schulden loswerden?
  • Schätzt du ein schuldenfreies Leben?

Wenn die Antworten auf diese Fragen Ja lauten, fahre fort.

Wenn nicht, dann bleib einfach verschuldet (ich empfehle dies nicht, aber der Punkt ist, dass DU wählen kannst – es ist eine persönliche Entscheidung).

Wähle aus, welche Bedeutung Schulden für dich haben sollen.

Wenn du schuldenfrei sein möchtest (das ist das Endergebnis), fülle das folgende Modell aus, um zu entscheiden, wie du denken, fühlen und handeln möchtest.

  • Gedanke: ?
  • Gefühl:?
  • Aktion: ?
  • Ergebnis: schuldenfrei
  • Umstände: Schulden

Stelle sicher, dass du ein positives, unterstützendes Gefühl hast, damit du aus Verlangen handelst.

Ressourcen:

2. Liste deine Schulden auf.

Nachdem du dir über deine Einstellung zu deinen Schulden klargeworden bist, wird es Zeit deine Schulden aufzulisten.

Dies war vielleicht immer eine unangenehme Aufgabe für dich, doch jetzt fällt es dir sicherlich leichter.

Beginne und schreibe deine Schulden in eine Liste auf:

  • mit den monatlichen Raten
  • Zinsen
  • Fälligkeiten
  • Monate zu zahlen

Sei dabei so genau wie möglich und liste jede Art von Schulden auf.

Denn dies verschafft dir einen genauen Überblick über deine Schulden, die du für den nächsten Schritt benötigst.

3. Finde die Methode, deine Schulden zu bezahlen.

Schneeball-Methode

Du beginnst mit der kleinsten Summe. Sobald du diese bezahlt hast, zahlst du die nächste Summe ab. Kurz gesagt, du bezahlst von der kleinsten bis zur größten Summe, bis alle Schulden beglichen sind.

Lawine-Methode

Bei dieser Methode ordnest du deine Schulden eher nach dem Zinssatz als nach dem Betrag und bezahlst die Schulden mit dem höchsten Zinssatz zuerst.

Mit der Lawinenmethode zahlst du zuerst das Darlehen mit dem höchsten Zinssatz ab, während du den Mindestbetrag für den Rest deiner Darlehen zahlst. Sobald die Schulden mit dem höchsten Zinssatz getilgt sind, wechselst du zur nächsthöheren Zinsschuld und so weiter, bis alle Schulden getilgt sind.

All-In-Methode

Bei dieser Methode zahlst du die Mindestzahlungen für alle deine Schulden mit Ausnahme einer Fokus-Schuld. Dies ist eine Schuld deiner Wahl.

Für diese Fokus-Schuld zahlst du jeden Euro, den du kannst, bis sie weg ist, während du die Mindestzahlungen für die anderen Schulden leistest.

Die richtige Methode zu finden ist eine sehr persönliche Entscheidung, die von deinen Möglichkeiten abhängt. Es gibt kein richtig, besser oder falsch an dieser Stelle.

Es DEINE Entscheidung, welche Methode für dich geeignet ist. Überlege es dir gut.

4. Erstelle bzw. aktualisiere deinen Budgetplan.

Egal für welche Methode du dich entscheidest, vergiss nicht deine Zahlungen für Schulden in deinen Budgetplan einzutragen, und zwar als feste Zahlungen, die vor den variablen Kosten abgezogen werden.

Nur so bleibt dein Budget realistisch und du erkennst wie viel Geld dir zur Verfügung steht.

Wenn du bisher noch keinen Budgetplan erstellt hast und nicht damit deine Finanzen managst, empfehle ich dir, einfach damit zu beginnen.

Schulden loswerden funktioniert nämlich nur, wenn du deinem Geld einen Plan gibst.

Zahle mehr als das Minimum für deine Schulden mit höchster Priorität. Zahle pünktlich und überspringe keine Schuldenzahlungen.

Es ist nicht wichtig, dass du alle Schulden auf einmal bezahlst. Suche dir deshalb die Methode, die zu deinem Budget und Leben passt.

Ressourcen:

5. Erstelle einen Plan, um deine Schulden loszuwerden, der deinen Vorstellungen entspricht.

Dies kann bedeuten, dass du eine Nebenbeschäftigung beginnst, einen Nebenjob annimmst oder etwas anderes. In jedem Fall bedeutet dies, dass du proaktiv entscheidest, wie du deine Schulden loswerden möchtest.

Es ist nicht so wichtig, was der Plan ist, sondern dass du überhaupt einen Plan hast.

Eine letzte Bemerkung

Ich weiß, dass du deine Schulden loswerden willst. Deshalb gibt es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, deine Schulden zu überdenken, deine Denkweise und deine Handlungen zu ändern. Es wird dir so viel Kraft geben.

Denke daran: Du musst deine Schulden nicht zu etwas Schlechtem machen. Stattdessen kannst du sie es zu etwas Motivierendem und Inspirierendem machen. Ich gebe dir jetzt die Erlaubnis.

Du kannst deine Schulden nutzen, um eine Zukunft zu schaffen, die besser ist als alles, was du dir jemals vorgestellt hast.

Baue mit dem Clever Girl Money Plan ein Vermögen auf – in 6 Schritten in die Finanzielle Freiheit!

Verbessere deine Finanzen mit dem detaillierten und sofort umsetzbaren Plan. Hol dir jetzt deinen KOSTENLOSEN Download + zusätzliche Arbeitsblätter!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top