Wie du leicht dein Budget einhalten kannst

Wie Du leicht Dein Budget einhalten kannst

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Wie Du leicht Dein Budget einhalten kannst

Einen Budgetplan zu erstellen ist einfach. Aber wie kannst du dein Budget einhalten? 

Du kannst es mögen oder hassen. Wenn du finanziell erfolgreich sein willst, musst du dein Geld budgetieren.

Um deine Finanzen in Ordnung zu bringen und Wohlstand aufzubauen, ist Planung erforderlich, und ein Budget kann dir dabei helfen. Und wenn du mit den richtigen Schritten beginnst, kannst du leicht dein Budget einhalten.

Ressourcen:

Pinne es!

Wie Du leicht Dein Budget einhalten kannst

Warum hast du kein Budget?

Budgetierung ist für die meisten einfach kein Spaß. Es bedeutet, sich einschränken zu müssen, Grenzen zu setzen oder sogar sich zu bestrafen. Aber ein Budget oder eine Art Budget zu haben, ist wirklich wichtig für deinen finanziellen Erfolg. 

Dabei geht es doch vielen ähnlich.

Ein Blick ins Portemonnaie oder aufs Konto am Ende des Monats offenbart, dass nicht viel oder gar nichts übrig geblieben ist, oder noch schlimmer du musstest sogar den Dispo in Anspruch nehmen.

Warum hast du am Monatsende kein Geld mehr?

Weil du keine Kontrolle über deine Finanzen hast.

Wenn du weder einen Budgetplan hast, noch deine Ausgaben verfolgst, kannst du nicht wissen, wie viel Geld du tatsächlich ausgibst.

Und genau deshalb schaffst du es nie, Geld zu sparen.

Aber ich kann dir sagen, dass du etwas an dieser Situation ändern kannst, dass du dich verändern kannst.

Und du wirst dabei etwas lernen. Du lernst nämlich, wie viel Spaß es machen kann, ein Budget zu führen und einhalten zu können, Geld zu sparen und nur das Geld auszugeben, das du wirklich hast.

So kannst Du Dein Budget einhalten

1. Gib deinem Budget einen lustigen Namen

Gib deinem Budget einen lustigen Namen, einen Namen, der dir gefällt und dich motiviert dranzubleiben. Ein Budget muss nicht Budget heißen.

Schließlich klingt das Wort Budget langweilig. Doch ein Budgetplan ist die notwendige Vorlage um deine Finanzen zu verwalten und damit Wohlstand aufzubauen.

2. Erstelle deine Kategorien so detailliert wie möglich.

Ich persönlich bevorzuge ein Budget, indem ich jedem Euro, den wir zur Verfügung haben, einen Job gebe. Das heißt, dass so genau eingeteilt wird, dass kein Euro ungenutzt irgendwo herumliegt.

Um erfolgreich planen zu können, musst du wissen, wohin dein Geld jeden Monat fließt. Anschließend kannst du einen Plan erstellen, mit dem du deine Ausgaben anpasst und/ oder sicherstellst, dass du dich innerhalb der Bereiche deines Plans befindest.

Du kannst dein Monatsbudget in vier Kategorien aufteilen:

Budget Kategorie #1 – Geld für dein zukünftiges Ich, ein Notfallkonto und Rückzahlung der Schulden

Hast du davon gehört, dich zuerst zu bezahlen? Dann sollte dies ein konstanter Teil in deinem Plan sein. Bevor du also irgendwelche Rechnungen bezahlst oder dein Geld ausgibst, solltest du es aufteilen – für dein zukünftiges Ich und für dein Notfallkonto.

Kein vielleicht, sondern tue es einfach.

Die Zeit geht schnell vorbei. Indem du für deine Altersvorsorge planst, sparst und investierst, sicherst du dich ab, so dass du nicht auf staatliche Hilfe oder Unterstützung deiner Kinder angewiesen bist.

Ein Notfallkonto ist dein Puffer für den Fall eines Regentages, damit du keinen Kredit aufnehmen und Schulden machen musst.

Ressourcen:

Budget Kategorie #2 – das Wesentliche und Notwendigkeiten

Die sind alle Dinge, die du zum Leben brauchst. Das beinhaltet nicht die Maniküre oder Shopping. Das sind keine Notwendigkeiten. Es sind Dinge wie Wohnkosten, Fahrtkosten und Lebensmittel.

Auch hier solltest du die einzelnen Sparten noch einmal in Unterkategorien aufteilen und ein Budget zuweisen.

Budget Kategorie #3 – Deine Lebensziele, z. B. sparen für das Studium, für einen Hauskauf

Das ist das Geld, welches du außerhalb deiner Altersvorsorge sparst, zum Beispiel für mittelfristige Investments für die nächsten 10–15 Jahre, für ein Geschäft, für einen Hauskauf oder ein Studium.

Ich empfehle dir, dafür verschiedene Konten anzulegen, um für deine verschiedenen Ziele zu sparen.

Ich habe einen Dauerauftrag für meine verschiedenen Ziele. Dies hilft mir, dabei zu bleiben.

Budget Kategorie #4 – alles andere, z. B. Reisen, Shopping, Vergnügen

Darunter fällt das Geld, welches du für Shopping, dein Vergnügen, auswärts essen, Reisen oder wofür auch immer, um dein Leben zu genießen, ausgibst.

Die prozentuale Verteilung

Hier ist eine allgemeine Anleitung, wie du dein Geld verteilen kannst:

  1. für dein zukünftiges Ich und dein Notfallkonto, Schulden abbauen: wenigstens 20 %  
  2. Notwendigkeiten, zum Beispiel Lebensmittel, Haus und Fahrtkosten, Versicherung: nicht mehr als 50 %
  3. anderes Geld und Lebensziele: 15 %
  4. alles andere: 15 %

Doch unabhängig von der Aufteilung, die du wählst, solltest du darauf achten, nicht mehr als 30 % nur für Wohnkosten allein auszugeben. Sonst wirst du nicht in der Lage sein, so viel Geld für deine anderen Ziele zu sparen, zum Beispiel sparen und investieren, schuldenfrei werden etc.

Was, wenn du Schulden hast?

Wenn du Schulden hast, solltest du so viel Geld wie möglich jeden Monat dafür einplanen.

Das bedeutet, dass du die Summe für andere Kategorien reduzierst, um die Differenz für die schnellstmögliche Bezahlung deiner Schulden zu verwenden.

Wenn du deine Finanzen in die richtigen Kategorien und Körbe mit den entsprechenden Prozenten verteilst und dann deine Ausgaben regelmäßig mit deiner Verteilung abgleichst, wirst du immer besser werden auf dem Weg zu einem erfolgreichen Budget.

Ressourcen:

3. Erstelle dein Budget immer zu Beginn eines Monats.

Indem du dir vor Beginn eines neuen Monats ein Budget erstellst, bist du mit einem konkreten Plan vorbereitet, sobald der Monat beginnt.

Du musst nicht lange herumexperimentieren, um herauszufinden, was du tun willst.

Plane das Erstellen deines Budgets also ein paar Tage vor dem Monatsersten ein. Setze dir einen festen Termin.

Auf diese Weise hast du Zeit, die Dinge zu planen und herauszufinden, wie deine Finanzen im kommenden Monat aussehen werden.

Sobald du dir angewöhnt hast, ein Budget zu erstellen, wird es von Monat zu Monat einfacher. Du kannst dein Budget sogar für mehrere Monate gleichzeitig planen.

4. Gehe nicht davon aus, dass jeder Monat gleich ist.

Jeder einzelne Monat sollte separat eingeplant werden. In finanzieller Hinsicht sind keine zwei Monate genau gleich und deshalb ist es wichtig, dass du im Voraus auf Dinge wie Rechnungen/ einmalige Ausgaben, Reisepläne, Veranstaltungen usw. vorbereitet bist.

Es ist also wirklich wichtig, wie bereits erwähnt, für jeden neuen Monat ein spezifisches Budget zu erstellen.

5. Zahle deine Ausgaben vor allem anderen.

Dies bedeutet, dass du zuerst für das Wesentliche und Notwendige, die Schulden und die Ziele (Ersparnisse und Investitionen) bezahlen musst, bevor du die sonstigen Ausgaben tätigst.

Das Letzte, was du herausfinden willst, ist, dass du zu viel für Unnötiges ausgegeben hast und keine Möglichkeit mehr hast, deine Rechnungen zu bezahlen.

Abgesehen davon ist es in Ordnung, etwas zu verschwenden. Du solltest nur sicherstellen, dass du deine Verschwendung in dein Budget integrierst, damit du frei von Schuldgefühlen bist.

6. Verfolge deine Ausgaben.

Wenn du deine Transaktionen verfolgst, kannst du sicherstellen, dass du dein Budget einhalten kannst und dir deiner Ausgabengewohnheiten bewusst bist.

Du kannst deine Ausgaben in einem Ausgabenjournal am besten verfolgen. Trage auch die einzelnen Kategorien dazu ein.

Wenn du gerade erst mit einem Budget beginnst, rate ich dir, deine Transaktionen zu verfolgen und dich jeden Tag mit deinem Budget vertraut zu machen.

Es dauert nur ein paar Minuten und du behältst den Überblick über deine Finanzen.

Außerdem wirst du die grundlegende Angewohnheit aufbauen, deine Finanzen regelmäßig zu überprüfen.

Neben der Verwaltung deiner Einnahmen und Ausgaben möchtest du dein Budget in die Planung einbeziehen, um dein langfristiges Vermögen aufzubauen!

Wie alles, was mit Geld zusammen hängt, brauchst du Disziplin. Wenn du mit deinem Plan strauchelst, ist es eine großartige Idee, dir einen Partner/ in zu suchen, der/ die dich immer wieder zur Rechenschaft zieht.

Zusammenfassung

Wie bei jeder Kunst braucht das Budgetieren Zeit, um es zu meistern. Wenn du hinfällst, steh wieder auf und geh deinen Weg weiter.

Nimm die Lektionen, die du im Vormonat zum Thema Budgetierung gelernt hast und wende sie auf den nächsten Monat an. Nur so wirst du dein Budget einhalten können.

Sei nicht so streng zu dir, wenn du Fehler in deinem Budget gemacht hast. Lerne, was funktioniert hat und was nicht und nimm Anpassungen für den nächsten Monat vor.

Es kann bis zu 3 Monate dauern, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Gönne dir also etwas Ruhe und mache weiter, wenn du es vermasselst. Weil du es vermasseln wirst.

Das Wichtigste ist, zu beginnen und einfach weiterzumachen, auch wenn es schwierig wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top